ECHTER TRAFFIC DURCH PROAKTIVE FRAUD PRÄVENTION

Der wirtschaftliche Schaden durch so genannten Ad Fraud geht jedes Jahr in die Milliarden. Mit Ad Fraud ist jede vorsätzliche Aktivität gemeint, die das ordnungsgemäße Ausspielen von Ads verhindert oder auf betrügerische Art und Weise Werbeleistungen vorgibt, die nie stattgefunden haben. Meistens bezieht sich Ad Fraud auf bestimmte Arten von Traffic. Wir schützen Ihre Kampagnen vor betrügerischen Machenschaften! Im Folgenden finden Sie eine Übersicht an Ad Fraud Aktivitäten, gegen die wir aktiv vorgehen:

Ad Injection

Unter Ad Injection versteht man das Einfügen von Anzeigen in eine App oder Website ohne die Zustimmung des Plattform Betreibers. Die Anzeige kann für den User sichtbar oder unsichtbar sein. Ad Injection geht häufig Hand in Hand mit weiteren Betrugsmethoden.

Ad Stacking

Beim so genannten Ad Stacking werden mehrerere Anzeigen übereinander in einem einzigen Ad Placement platziert, wobei nur die obere Anzeige sichtbar ist. Dies ist eine Form des Impression-Betrugs, die vor allem auf den Werbetreibenden bzw. Advertiser abziehlt. Dieser bezahlt für Impressions, die niemals eine sichtbare Werbeeinblendung zur Folge hatten.

Auto-refresh

Hier wird eine gerenderte Ad mehr als einmal und in regelmäßigen, immer wiederkehrenden Abständen neu geladen. Der User bekommt diese Mehrfacheinblendungen meistens nicht mit. Der Advertiser bezahlt aber für jede Impression.

Bot-Traffic

Nichtmenschlicher Traffic, der darauf ausgelegt ist, User nachzuahmen und die Besucherzahlen einer Website zu erhöhen. Ein Bot ist ein Softwareprogramm, das automatisierte Aufgaben im Internet ausführt. Im Zusammenhang mit Fraud wird unter Bot-Traffic künstlich erzeugter Traffic zuzsammengefasst. Beispielsweise das automatisierte Aufrufen von Webseiten durch ein Script um künstlich Ad Impressions zu erzeugen oder Clicks auf ein Werbemittel zu simulieren.

Cookie Stuffing bzw. Cookie-Dropping

Beim so genannten Cookie Stuffing werden Tracking Cookies im Browser des Users platziert ohne dass dieser eine entsprechende Aktion ausgeführt hat. Diese Betrugsmethode kommt oft in Verbindung mit Affiliate Betrug vor.

Domain Spoofing

HTML oder eine Ad Request, die vorgibt, eine andere Website (oder Gerät) als die tatsächliche Platzierung darzustellen. Dies führt dazu, dass Werbetreibende und Ad Exchanges denken, dass das Inventar legitim ist. Dies wird unter anderem auch als Domainwäsche bezeichnet.

Versteckte Ad Impressions

Ad Impressionen, die von menschelichen Usern nicht wirklich gesehen werden, weil sie hinter anderen Anzeigen oder Website-Inhalten verborgen sind (siehe auch Ad Stacking).

Hijacked Device

Das Gerät eines Benutzers oder der Browser werden so modifiziert, dass es HTML anfordert oder Ad requests stellt, die nicht unter der Kontrolle des Users stehen und ohne seine Zustimmung erfolgen.

Incentivized Browsing bzw. Forced Clicks

Einem User wird eine Zahlung oder ein Vorteil angeboten, um sich Ads anzeigen zu lassen oder mit ihnen zu interagieren z.B. um Klicks auf Werbemittel zu erzeugen.

IVT / NHT bzw. Invalid Traffic

Nonhuman Traffic (NHT) oder Suspicious Activity Detection (SAD) bezeichnetdie Traffic, der von Bots (siehe Bot Traffic) oder Skripten erzeugt wird um mit digitalen Anzeigen interagieren.

SIVT - Sophisticated Invalid Traffic

Nichtmenschlicher Datenverkehr, Wichtige Beispiele sind so genannte hijacked- Devices und Tags, Adware, Malware, incentivized Traffic, veruntreute Inhalte oder gefälschte Impressions und Cookie-Stuffing.

Pixel Stuffing

Ähnlich wie beim Ad Stacking werden eine oder mehrerer Anzeigen in einem einzigen 1×1-Pixel-Frame angezeigt, so dass die Anzeige für den User nicht sichtbar ist. Tritt oft in Verbindung mit Cookie Stuffing bzw. Cookie Dropping auf.

KONTAKTIEREN SIE UNS
FÜR WEITERE INFORMATIONEN

MDSP GmbH
Friedrichstrasse 171
10117 Berlin
E-Mail: info @ m-dsp.com

*Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

© 2020 MDSP GmbH